Rückblick 2017

Das vergangene Jahr war voller Herausforderungen.

Nach einem ruhigen Jahresbeginn hat uns der Brandanschlag in der Nacht zum 24.04.2017 vor ganz neue Aufgaben gestellt. Bereits einen Tag nach dem Anschlag haben wir mit der Essenausgabe – wenn auch unter provisorischen Bedingungen und unter freiem Himmel – weitergemacht.

Kurze Zeit später entspannte sich die Lage etwas, nach dem wir durch Vermittlung einer Mitarbeiterin ein 6x12m großes Zelt ausleihen konnten und mit viel Improvisation und Campingplatzatmosphäre unseren Betrieb aufrecht erhielten.

Tagsüber wurden im Zelt die Lebensmittel sortiert und vorbereitet, abends saßen dann dort unsere Gäste und konnten ihre Mahlzeiten einnehmen. Die Kleiderkammer und die Fundgrube blieben leider längere Zeit geschlossen, da wir die Räume zur Zwischenlagerung der verrußten Einrichtungsgegenstände benötigten.

Beeindruckend war in dieser Zeit der Zusammenhalt unserer Mitarbeiter und deren enormer Einsatz, um den Betrieb für unsere Gäste aufrecht zu erhalten. Dafür können wir unseren Mitarbeitern gar nicht genug danken.

Die Dauer der Sanierung des Gebäudes erstreckte sich über 4 Monate bis in den August. Trotz der vielen Unwägbarkeiten die solche umfassenden Sanierungsarbeiten mit sich bringen, von der Koordination der einzelnen Gewerke über die terminliche Abstimmung mit den beteiligten Firmen bis zur Endabnahme, haben wir uns nicht unterkriegen lassen und konnten am 18.07.2017 unsere Gäste in den frisch renovierten Räumen begrüßen.

Während dieser Zeit gab es viel Zuspruch von unseren Spendern und Unterstützern und natürlich auch großen Unmut und Unverständnis über diesen feigen Brandanschlag.

Auch konnten wir einen neuen Supermarkt als Spender gewinnen. An 6 Tagen in der Woche werden die überzähligen Lebensmittel an uns abgegeben. Somit stabilisieren sich das Warenangebot und die Menge bei unserer Lebensmittelausgabe wieder etwas.

Und wir haben neue ehrenamtliche Mitarbeiter gewinnen können, die uns bei der Versorgung unserer hilfebedürftigen Mitbürger unterstützen.

Für 2018 wünschen wir uns einen ruhigeren Ablauf, damit wir unsere ganze Kraft in die Versorgung unserer Gäste stecken und ihnen an jedem Öffnungstag die bestmögliche Betreuung anbieten können.

Ihr Bielefelder Tisch