Brandanschlag auf den Bielefelder Tisch e.V.

In der Nacht von Sonntag auf Montag den 24.04.2017 wurde auf unser Vereinsgebäude an der Heeper Str. 121a ein Brandanschlag verübt.

Drei Obdachlose, die in unserer überdachten Raucherecke am Gebäude übernachteten, wurden von Polizisten gerettet. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Staatsanwalt Christoph Mackel und Polizei werten die Tat als versuchtes Tötungsdelikt. Sie fanden in der Nähe des Tatorts einen Benzinkanister.

Das Feuer war gegen 1.08 Uhr ausgebrochen und von Anwohnern bemerkt worden. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen Flammen aus dem Eingang zu unserer Küche im linken Bereich des Hauses. Die drei alkoholisierten Obdachlosen, die vor unserem Gebäude unter einem Dach übernachteten, wurden vorsorglich von einem Notarzt untersucht. Sie blieben unverletzt. Drei Rettungswagen waren vor Ort, um sich um die Betroffenen zu kümmern.

Neben Gebäudeteilen und dem stark verrußten Innenraum, wurden auch größere Bestände an Lebensmitteln, die an unsere bedürftigen Mitbürger abgegeben werden sollten, zerstört. Insgesamt beträgt der Schaden nach ersten Schätzungen etwa 50.000 Euro.

Die Feuerwehr war nach Auskunft von Einsatzleiter Joachim Thies mit 30 Kräften der Hauptwache und der Löschabteilung Mitte im Einsatz. Zur Ermittlung der Brandursache hat die Kripo Bielefeld noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen und das Gelände vor dem Bielefelder Tisch für weitere Untersuchungen abgesperrt. Nach einer Stunde konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden.

Die Kriminalpolizei Bielefeld, die mittlerweile eine 11 köpfige Mordkommission bildete, bittet um Zeugenhinweise – auch zur Herkunft dieses 20-Liter-Benzinkanisters.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0521 – 5450 entgegen.

Ihr Bielefelder Tisch